Blockade - Helft der Polizei und haltet den Dieb

Wird es die Polizei schaffen, den Dieb einzukreisen? Der Spieler hilft der Polizei, die Wagen so zu parken, dass der Dieb nicht entkommen kann. Aber das hat seine Tücken - denn neben den Polizeiautos müssen auch noch Häuser richtig auf dem Spielfeld platziert werden. Blockade ist ein 3D-Logikspiel und bietet 60 Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsstufen.


Das Wichtigste in Kürze

Blockade VerpackungName: Blockade – Haltet den Dieb!

Verlag: SmartGames

Jahr: 2006

Autor: Raf Peeters

Grafik: ---

Altersangabe: 7 bis 99 Jahre

Dauer: Variabel

Spieleranzahl: 1

Auszeichnungen: ---

Verlagshomepage: www.smartgames.eu

Preisempfehlung des Herstellers: 19,99 €

Erweiterungen: ---


Kartoninhalt:

  • 1 Spielbrett

  • 1 Aufgabenheft mit 60 Übungen

  • 1 Spielanleitung

  • 1 Spielfeldabdeckung

  • 1 Verschlussband

  • 4 Häuser

  • 6 Polizeiautos

  • 1 Fluchtauto


Spielplan/Spielmaterial:

Das komplette Spielmaterial von Blockade ist aus Kunststoff. Mit Ausnahme des Aufgabenbuchs, das aus etwas dickerem Papier mit Spiralbindung besteht. Es mag detailverliebtere Spiele geben als Blockade, dennoch wirkt das Spielmaterial nicht völlig lieblos. Ein bisschen farblos wirken die überwiegend grauen Puzzleteile. Aber die Häuser haben aufgemalte Fenster und auch die kleinen Polizeiwagen sind so gestaltet, dass man sie problemlos als solche erkennen kann – allerdings in der us-amerikanischen Variante. Insgesamt machen die Puzzleteile einen robusten und haltbaren Eindruck.


Spielvorbereitung/Aufbau:

Je nach Vorgabe im Aufgabenheft sieht der Aufbau anders aus. Die Häuser und das Fluchtauto müssen nach den Vorgaben auf dem Brett platziert werden, dann kann es losgehen.


  • Blockade Verpackung
    Die Verpackung des Spiels ist zweckmäßig.
  • Das Aufgabenbuch
    Das Aufgabenbuch beinhaltet insgesamt 60 Aufträge.
  • Das Fluchtauto
    Das Fluchtauto steht diagonal - was die Lösung nicht immer einfach macht.
  • Das Spielbrett
    Das Spielbrett ist aus Kunststoff und sehr stabil.
  • Der Spielaufbau
    Ein Beispiel für einen Spielaufbau aus dem Aufgabenbuch.
  • Die Polizeiautos
    Von diesen Polizeiautos gibt es insgesamt sechs auf verschieden geformten Platten.
  • Zwei Aufgaben
    Zwei Aufgaben der Stufe Junior und Expert.
  • Zwei Häuser
    Häuser sind grundsätzlich immer eine Blockade.


    Spielablauf von Blockade:

    Die Spielregeln sind schnell erklärt: Der Spieler sucht sich einen Auftrag aus. Es empfiehlt sich, die Aufgaben der Reihenfolge nach mit aufsteigendem Schwierigkeitsgrad zu lösen.

    Nach den Vorgaben der Aufgabe werden nun die Häuser und das rote Auto auf dem Spielbrett platziert. Diese vorgegebenen Blockaden dürfen beim Lösen dieser Aufgabe nicht versetzt werden. Jetzt gilt es, die sechs Puzzleteile mit den Polizeiautos so auf dem Spielbrett zu „parken“, dass dem roten Auto kein Fluchtweg mehr bleibt.

    Das Auto darf nicht über einen Polizeiwagen oder ein Gebäude hinwegflüchten. Beide Puzzleteile stellen also eine Blockade dar. Außerdem darf das rote Auto nicht diagonal entwischen. Dieser Satz in der Spielanleitung ist etwas missverständlich, eben weil das Fluchtauto ohnehin diagonal auf seinem Puzzleteil steht. Schaut man die Bebilderung an, lässt sich erkennen, dass etwas anderes gemeint sein muss: Das Auto darf auch durch abbiegen nicht entkommen können (wobei man die Abbiege-Manöver gedanklich durchspielen muss, da sich das Auto nicht bewegen lässt).

    Last but not least müssen alle Polizeiautos auf dem Spielbrett verbaut werden. Passend, versteht sich. Auch, wenn nicht alle zur Blockade des Fluchtautos benötigt werden. Beachtet man diese Vorgaben, gibt es nur eine richtige Lösung für jede Aufgabe.


    Bewertung:

    Los geht’s. Blockade ist für Kinder ab sieben Jahren konzipiert, jedoch finden Logikpuzzle auch immer mehr Fans unter erwachsenen Spielern. Die kindliche Aufmachung des Spiels täuscht zunächst etwas über den Schwierigkeitsgrad hinweg. Das Spiel kann durchaus auch bei Erwachsenen für Kopfzerbrechen sorgen – so viel vorweg.

    Die Aufgaben oder „Aufträge“ sind in die Kategorien „Starter“, „Junior“, „Expert“ und „Master“ aufgeteilt. Pro Kategorie gibt es 15 Aufträge. Die erste Aufgabe lässt sich noch relativ leicht lösen. Bei Nummer Zwei taucht bereits die erste Hürde auf. Ein Puzzleteil kann vermeintlich an zwei Stellen liegen – was laut Anleitung ja nicht geht. Letztlich bleibt nur ein Blick in die hinten im Auftragsbuch stehende Lösung. Dann wird schnell klar: Der Spielfeldrand ist keine Grenze für das Fluchtauto. Das heißt, sobald das Auto über den Spielfeldrand flüchten könnte, ist etwas falsch. Schön wäre gewesen, wenn sich dieser Hinweis in der Spielanleitung gefunden hätte.

    Ist dieses Problem gelöst, sind auch die nächsten Aufgaben der Stufen „Starter“ und „Junior“ wieder schneller zu lösen. Deutlich schwieriger sind die beiden letzten Stufen – in Testrunden scheiterten dabei oftmals nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene.

    Knifflig macht Blockade vor allem die Tatsache, dass es nicht ausreicht, die Puzzleteile passend in die Lücken zu legen. Dafür gibt es durchaus mehrere Möglichkeiten. Das birgt vor allem bei jüngeren Kindern eine hohe Frustrationsgefahr. Denn wenn vermeintlich alle Teile richtig liegen – es gibt schließlich keine Lücken auf dem Brett – bedeutet das nicht, dass die korrekte Lösung gefunden wurde. Das ist erst der Fall, wenn das rote Auto nicht mehr entwischen kann. Dies auch zu erkennen, wird durch die Diagonalstellung des Autos erschwert – es bleibt oft der Eindruck, das Auto könne die schräge Lücke nutzen. Sicherheit bringt erst die Kontrolle auf den Lösungsseiten. Und die birgt leider ein weiteres Manko. Im Gegensatz zu anderen Logikspielen sind bei Blockade auf einer Seite die Lösungen für gleich vier Aufgaben zu finden. Das bei der Kontrolle zwangsläufig der Blick aufs Nachbarbild fällt, ist nicht zu vermeiden. Das trübt den Spielspaß doch etwas, denn wer möchte die Lösung schon vorher wissen?

    Tipp der Redaktion: Gerade bei jüngeren Kindern sollten sich Eltern Zeit nehmen und die ersten Aufgaben mit dem Nachwuchs gemeinsam lösen, bis das Spielprinzip von Blockade sicher verstanden ist. Denn auch wenn Kinder schon lesen können, bietet die Spielanleitung nicht in allen Fällen Hilfe.


    Fazit:

    Blockade ist ein Logikspiel, das nicht nur für Kinder geeignet ist. Insbesondere die Aufgaben der beiden schwierigeren Kategorien bieten so manche harte Nuss zu knacken. Geht der Spieler die Aufträge der Reihe nach an, ist es etwas einfacher, da das logische Denken quasi mit dem Schwierigkeitsgrad der Aufgaben wächst. Dennoch bleibt man vor allem in den beiden höheren Leveln oft stecken. Manchmal muss man das Spiel einfach mal einen Tag zur Seite legen, um sich dann wieder daran zu versuchen. Jüngeren Kindern bis neun Jahre fehlt dazu oftmals die Geduld. Der Frustfaktor ist bei ihnen sehr hoch. Zu bemängeln sind darüber hinaus die detailarme Spielanleitung sowie die Aufbewahrungsbox – eine schlichte Plastikhülle und eine elastisches Stoffband, deren Stabilität nicht sehr vertrauenerweckend wirkt.

    Blockade ist das richtige Spiel für Euch, wenn…

    …Ihr bereits viele Spiele dieser Art kennt und keine ausführliche Anleitung benötigt

    …Ihr kniffelige Aufgaben mögt

    …Ihr gern allein für Euch spielt

    Blockade ist nichts für Euch, wenn…

    …Ihr lieber im Team spielt

    …Ihr eher ungeduldig seid

    …Ihr ein Spiel sucht, mit dem sich jüngere Kinder allein beschäftigen können

     

    Unsere Bewertung in Sternen (0 bis 5)

    Glück/Zufall:
    Wissen:              
    Logisches Denken:
    Gedächtnis:
    Strategie/Taktik:
    Interaktion:
    Geschicklichkeit:

     

    Langzeitspielspaß:
    Spielmaterial:
    Spielanleitung:
    Kartonaufteilung:
    Gesamtdesign:

     

    Gesamtbewertung:
     

    Fotos: © Redaktion Spieledorf

    Drucken E-Mail

    • Spielend für Toleranz
      Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

      Weiterlesen

    Anzeige

          

    Umfrage

    Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
    • 4 Votes
      Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
      80%
    • 1 Vote
      Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
      20%
    ← Back
    Total 5 Votes

    Besucherstatistik

    Heute
    Gestern
    Dieser Monat
    Letzter Monat
    Insgesamt
    962
    3962
    55508
    103392
    750396
    Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Datenschutzhinweise Ok