Tante Trudels Trödel: Auf Shoppingtour

Vom Spielzeugauto bis zum Tannenbaum – in Tante Trudels Trödelladen gibt es alles, was das Herz begehrt. Also den Warenkorb geschnappt und eingekauft. Doch am Ende gewinnt nicht, wer seinen Trödel auch bezahlen kann, sondern wer den Test auf Tante Trudels Waage besteht.


Das Wichtigste in Kürze:

Karton1Name: Tante Trudels Trödel

Verlag: Zoch Verlag

Jahr: 2011

Autor: Steffen Bogen

Illustration: Alexander Jung

Altersangabe: ab 7 Jahren

Dauer: ca. 15 bis 20 Minuten

Spieleranzahl: 2 bis 4

Auszeichnungen: ---

Verlagshomepage: www.zoch-verlag.com

Preisempfehlung des Herstellers: 29,99 €

Erweiterungen: ---


Kartoninhalt:

  • 1 Spielbrett

  • 1 Würfel

  • 4 Einkaufskörbe in vier Farben

  • 3 Gutscheine

  • 1 Waage inklusive Tante Trudel

  • 2 Pappmäuse zum Austarieren der Waage

  • 25 Stück Trödel

  • 1 Spielanleitung


Spielplan/Spielmaterial:

Der Spielplan von Tante Trudels Trödel ist in 25 quadratische Felder unterteilt, diese stellen 24 Regalfächer und die Eingangstür zum Laden dar. Das Ganze ist sehr liebevoll, detailgetreu und kindgerecht illustriert, sogar die Rückseite des Spielfelds wurde nicht vergessen. Gutscheine und Warenkörbe sind aus stabiler, fester Pappe und der Trödel aus Holz.

Die Waage besteht aus Tante Trudel, einer Figur aus fester Pappe sowie einem Holzbalken und zwei Waagschalen – letztere ebenfalls aus Pappe. Diese werden mit kleinen Ketten an den Holzbalken gehängt. Gegebenenfalls muss die Waage noch austariert werden, dafür liegen zwei kleine Mausfiguren aus Pappe bei. Diese können in die Rille des Waagebalkens gesteckt werden. Durch verschieben der Mäuse wird die Waage ins Gleichgewicht gebracht.


Spielvorbereitung/Aufbau:

Vor dem Spiel werden die 25 Trödelwaren auf die 25 Spielfelder gelegt (auch auf die Tür). Dann wird die Waage aufgebaut. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Waagschalen möglichst gerade hängen, das erleichtert das Austarieren der Waage. Die Gutscheine werden bereitgelegt, sie werden nach dem Auswürfeln des Tageströdels benötigt.

Ein Spieler (idealerweise wird ausgewürfelt, wer es ist), sammelt den „Trödel des Tages“ ein. Er stellt seinen Warenkorb an die Tür und würfelt. Dann zieht er die gewürfelte Augenzahl an Feldern vorwärts, die Tür wird mitgezählt. Aus der Regalreihe, die er erreicht, nimmt er das Stück Trödel, das am nächsten an seinem Warenkorb ist und legt es hinein. Das wiederholt der Spieler zweimal. Die drei gesammelten Trödelstücke bilden den „Trödel des Tages“. Nun kommen die drei Gutscheine auf die leeren Spielfelder und es kann losgehen.


  • Karton1
    Der hübsch illustrierte Karton.
  • Einkaufskoerbe1
    Die Einkaufskörbe sind aus Pappe...
  • Gutscheine1
    ... ebenso wie die Gutscheine.
  • Spielbrett1
    Das Spielbrett.
  • Tante Trudel1
    Tante Trudel mit ihrer Waage.
  • Troedel1
    Die Trödelauswahl.


    Spielablauf von Tante Trudels Trödel:

    Nicht der jüngste Spieler beginnt – sondern der leichteste. Bei einem Spiel, in dem das Schätzen von Gewichten ausschlaggebend für den Sieg ist, absolut passend. Denn das ist das Ziel: Am Ende weniger Gewicht im Warenkorb zu haben, als der Tageströdel wiegt. Aber dennoch so dicht dran zu sein, dass die Mitspieler weniger Gewicht im Einkaufskörbchen haben.

    Gespielt wird im Uhrzeigersinn. Der erste Spieler würfelt und zieht seinen Einkaufskorb am Spielplanrand an den Regalreihen entlang. Die Tür wird mitgezählt und Eckfelder werden doppelt gezählt (wer also um die Ecke biegt, zählt das Feld zweimal). An der Zielreihe angekommen hat der Spieler kann der Spieler eine dieser vier Möglichkeiten nutzen:

    1. Er nimmt aus der Regalreihe einen Trödel oder Gutschein seiner Wahl. Einschränkung: Es darf sich immer nur ein Gutschein im Körbchen befinden.

    2. Er nimmt einen Trödel (oder Gutschein) und legt ihn in ein leeres Fach zurück.

    3. Er tauscht einen Trödel aus dem Korb gegen einen aus der Regalreihe.

    4. Er darf Probewiegen, falls sich in der erreichten Regalreihe ein Symbol mit einer Waage befindet.

    Hat der Spieler einen Gutschein, darf er zusätzlich vor oder nach der Aktion seinen Gutschein an der Regalreihe einlösen. Steht bereits ein Mitspieler an der Regalreihe, darf der Gutschein auch in dessen Körbchen eingelöst werden – für den Fall, dass dieser Käufer ein besonders begehrtes Stück Trödel an Land gezogen hat.

    Sobald der Spielplan umrundet wurde, verlassen die Spieler nach und nach den Laden und stellen sich an der Waage an. Überzählige Punkt verfallen. Der erste Spieler, der den Laden von Tante Trudels Trödel mit dem nächsten Wurf verlassen würde, darf stattdessen auch rückwärts ziehen, falls er lieber noch einmal Trödel tauschen möchte. Das können alle Spieler solange machen, bis der erste den Laden tatsächlich verlassen hat und auch nur dann, wenn er mit diesem Wurf den Laden verlassen würde.

    Am Ende wird gewogen. Gewonnen hat, wessen Trödel leichter als der Trödel des Tages ist. Sind das mehrere Spieler, gewinnt der mit dem schwersten Trödel.


    Bewertung:

    Das Besondere an Tante Trudels Trödel ist vor allem das Thema – wann dreht sich ein Spiel schon um Trödel? Und auch das detailverliebte Spielmaterial macht Lust auf eine Partie. Der Tageströdel ist schnell erwürfelt und dann kann’s losgehen. Würfeln, Trödel sammeln, Trödel tauschen. Laden verlassen, wiegen. Die erste Partie ist recht schnell vorüber. Schneller, als erwartet. Es hat Spaß gemacht, war aber so gesehen viel zu kurz.

    Die nächsten Testspiele bringen eine Erkenntnis: Am Anfang ist man viel zu sehr auf konzentriert, den eigenen Trödel zu sammeln, sodass kaum Zeit für einen Blick in die Körbchen der Mitspieler bleibt. In den weiteren Runden änderte sich das deutlich. Man darf allerdings keine Hemmungen haben, sich im Zweifelsfall auch mit einem Gutschein am Korb eines Mitspielers zu bedienen, wenn der denn den vermeintlichen besseren Trödel schon einkassiert hat. Auch lohnt es sich in jedem Fall, die Chance zum Probewiegen zu nutzen. Allzu oft wird man dabei überrascht – und das meist nicht zu den eigenen Gunsten.

    Erschwert wird das Sammeln des Trödels dadurch, dass jeder Spieler eine Aktion durchführen muss, wenn er an der Reihe ist. Wer schon nach den ersten Zügen den vermeintlich perfekten Trödel hat, hat dann ein Problem und muss sich mitunter auch von passenden Dingen trennen oder sie tauschen. Das macht das Spiel jedes Mal aufs Neue spannend. Kindern macht vor allem das Wiegen am Ende des Spiels Spaß. Nicht nur, weil die schön gestaltete Waage geradezu einlädt, sondern auch, weil es für sie besonders spannend ist, das Ergebnis der eigenen Schätzfähigkeiten zu erfahren. Als Erwachsener ist man überrascht, dass der Sieg den Kindern zwar Freude bereitet, aber nicht so maßgeblich ist, wie das Experimentieren mit der Waage.

    Für kleinere Kinder empfiehlt die Spielanleitung von Tante Trudels Trödel, auf den Trödel des Tages zu verzichten. Stattdessen gewinnt derjenige, der den schwersten oder leichtesten Trödel einsammelt, was vorab festgelegt wird. Diese Variante hat sich auch im Praxistest bewährt.

    Tipp der Redaktion: Wer Probewiegen möchte, sollte die Option rechtzeitig nutzen. Die Chance bietet sich letztmalig wenige Felder vor der Tür. Und da kann es schon zu spät sein – wer mit dem nächsten Zug den Laden verlassen muss, hat keine Chance mehr gegebenenfalls noch Trödel zu tauschen, wenn das Probewiegen nicht optimal verlaufen ist.


    Fazit:

    Tante Trudels Trödel ist ein Spiel, dessen detailverliebte Aufmachung nicht nur Kinder begeistert. Auch das Spielthema ist für alle Altersstufen geeignet. Kinder lernen bei Tante Trudels Trödel auf spielerische Art, Gewichte richtig einzuschätzen – und auch so mancher Erwachsene kann sich in dieser Fähigkeit noch üben.

    Die vielfältigen Aktionsmöglichkeiten machen das Spiel abwechslungsreich und die unterschiedlichen Variationen des Tageströdels sorgen dafür, dass das Spiel immer wieder anders verläuft und der Wiederspielfaktor sehr hoch ist. Tante Trudels Trödel mag kein Spiel für Vielspieler sein, aber es ist sicher ein Spiel mit dem Familien mehr als einmal einen vergnüglichen Nachmittag verbringen können.

    Tante Trudels Trödel ist das richtige Spiel für Euch, wenn…

    …Ihr gern auf Flohmärkten kauft

    …Ihr ein leicht zu lernendes Spiel für die ganze Familie sucht

    …Ihr großen Wert auf hochwertiges Spielmaterial legt

    Ihr solltet einen Bogen um Tante Trudels Trödel machen, wenn…

    …Ihr keine Würfelspiele mögt

    …Ihr schlecht schätzen könnt

    …Ihr etwas gegen Second-Hand-Ware habt ;-)

     

    Unsere Bewertung in Sternen (0 bis 5)

    Glück/Zufall:
    Wissen:              
    Logisches Denken:
    Gedächtnis:
    Strategie/Taktik:
    Interaktion:
    Geschicklichkeit:

     

    Langzeitspielspaß:
    Spielmaterial:
    Spielanleitung:
    Kartonaufteilung:
    Gesamtdesign:
     
    Gesamtbewertung:

     

    Fotos: © Redaktion Spieledorf

    Drucken E-Mail

    • Spielend für Toleranz
      Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

      Weiterlesen

    Anzeige

          

    Umfrage

    Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
    • 4 Votes
      Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
      80%
    • 1 Vote
      Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
      20%
    ← Back
    Total 5 Votes

    Besucherstatistik

    Heute
    Gestern
    Dieser Monat
    Letzter Monat
    Insgesamt
    993
    3962
    55539
    103392
    750427
    Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Datenschutzhinweise Ok