Glosse: Wie man es nicht machen sollte

Die ersten Zeilen der Pressemitteilung von Mattel lauten: „Muss ich jeden Trend mitmachen? Die Antwort von Mattel lautet ganz klar: Nein!“ Daran hätte sich das Unternehmen wohl besser gehalten. Jetzt mal ehrlich, liebe Leser: Buchstaben YOLO? Mir wäre ja vor Schreck fast der Zylinder verrutscht, als ich das gelesen habe. Wäre es nicht gerade Herbst, ich hätte es für einen missglückten Aprilscherz gehalten. Sie meinen, ich gehe nicht mit der Zeit? Mag sein. Aber man muss wirklich nicht jeden Trend mitmachen. Schon gar nicht völlig veraltete Trends.

Mr MeepleFangen wir mal von vorn an: Scrabble gehört, wie zum  Beispiel auch Rummikub oder Mensch ärgere Dich nicht, zum Kulturgut. Unabhängig davon, ob man das Spiel mag oder nicht. Selbst in fiktiven Wohnungen verschiedener TV-Serien tauchen diese Spiele wie selbstverständlich immer mal wieder im Hintergrund auf (die Requisiteure werden sich bedanken, wenn sie jetzt die Scrabble-Kisten aussortieren dürfen…). Auch viele Kinder und Jugendliche kennen das Spiel unter diesem Namen – und wenn es über die Großeltern ist. Glauben Sie mir: Wenn sie das Spiel mögen, spielen sie es auch. Egal, ob der Name modern ist oder nicht.

Und was heißt überhaupt modern? YOLO? Ach ja – das war ja „Jugendwort des Jahres“. 2012. Inzwischen ist die Jugendsprache längst im Vong-Modus angekommen. Wie viele Punkte wohl „I bims“ bei Buchstaben YOLO ergeben? In „napflixen“ wäre immerhin noch ein X – schon immer ein Punktegarant bei Scrabble. Tatsächlich wird in der Pressemitteilung auch auf die aktuelle Abstimmung zum Jugendwort 2018 hingewiesen. Vielleicht hätte man diese noch abwarten sollen? Aber wer weiß, wie Scrabble dann geheißen hätte? Buchstaben Lmgtfy? Das steht übrigens für „Let me google that for you“ also: „Lass mich das für Dich googlen“. Man könnte sich glatt die Wörterbücher sparen, die seit Jahr und Tag zum Scrabble dazugehören.

 

Wie viele Punkte gibt es für „Shitstorm“?

Die Regeln haben sich laut Mattel nicht geändert. Nur insoweit, dass künftig auch Jugendwörter gelten sollen. Scrabble-Fans können also beruhigt sein. Sie müssen nicht auf die liebgewonnenen Streitereien verzichten, ob dieses oder jenes Wort nun gilt oder nicht. Diesbezüglich dürften die Jugendwörter eher für noch mehr Action sorgen. Zum Beispiel „Swag“, das Mc Fitti (ja, ja, die ach so harten Rapper) im hochnotpeinlichen Werbevideo zu Buchstaben YOLO der Mutti der Spielefamilie empfiehlt. „Swag“ war übrigens auch mal Jugendwort des Jahres. 2011. Das einzig realistische an diesem Spot ist der Einstieg: Der Sohn der „Family“ langweilt sich mit einem längst überholten Trendspielzeug, einem Fidget-Spinner. Soll mir keiner sagen, Mattel wüsste nicht, ob etwas „out“ ist.

Keine Frage: Mit modernen Brettspielen, die regelrechte Erlebniswelten bieten, kann Scrabble heute nicht mehr mithalten. Das gilt aber auch für Rummikub und Mensch ärgere Dich nicht. Gespielt werden sie trotzdem. In der Familienrunde oder von Großeltern mit ihren Enkeln – und immer mit Freude. Man muss nicht alles auf Biegen und Brechen verjüngen. Und schon gar nicht mit einer solchen Fremdschäm-Aktion. Anders kann ich diese Umbenennung leider nicht bezeichnen. Das Anbiedern an die Jugendsprache wirkt mehr peinlich als hip (sagt man das überhaupt noch? Falls nicht – Verzeihung!). Neue Spieler wird Mattel damit nicht gewinnen.

Wie viele Punkte bringt eigentlich „Shitstorm“ beim Scrabble? Pardon, beim Buchstaben YOLO? Das ist auch so ein modernes Wort, aufgekommen durch die sozialen Medien. Und überhaupt noch nicht aus der Mode. Das dürfte Mattel inzwischen auch bemerkt haben. Der Shitstorm auf Facebook, Twitter und Co. zur Umbenennung des Klassikers war ganz real und absolut auf der Höhe der Zeit.

Wer sich mit der Namensänderung nicht abfinden mag, sollte über eine Umsiedelung nachdenken. Geändert wird der Name nämlich nur in Deutschland. Unsere Nachbarn in Österreich und der Schweiz dürfen sich weiterhin ganz klassisch am Scrabble erfreuen. Einem wirklich passenden Namen – bedeutet er doch soviel wie „wühlen“. Und genau das macht man ja, wenn man neue Buchstaben aus dem Säckchen zieht. Aber Buchstaben YOLO? Yolo – Du lebst nur einmal. Und in diesem einen Leben muss ich zwingend Buchstaben YOLO spielen. Sonst habe ich wohl nie richtig gelebt.

Darauf ein YOLO – mit dreifachem Wortwert.

Ihr Mr. Meeple

 

Grafik: © jro-grafik - stock.adobe.com

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 4 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    80%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    20%
← Back
Total 5 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
2051
2453
32111
103392
726999
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok