Scrabble heißt jetzt Buchstaben YOLO

Zum 70-jährigen Jubiläum spendiert Mattel dem Klassiker einen neuen Namen.

Aus Scrabble wird Buchstaben YOLOMuss ich jeden Trend mitmachen? Die Antwort von Mattel lautet ganz klar: Nein. Aber mit der Zeit gehen sollte man hingegen schon und deshalb setzt das Unternehmen nun ein ganz klares Zeichen. Zum 70. Jubiläum wagt das seit vielen Generationen beliebte Brettspiel Scrabble einen Neuanfang und unterzieht sich einer Verjüngungskur: Aus Scrabble wird in Deutschland das neue „Buchstaben-YOLO“ (Jugendsprache, kurz für: You only live once/Du lebst nur einmal). Die neue Version bietet dabei mehr Spaß als je zuvor – für die gesamte Family Crew und vor allem für die Kids und Fans von lässiger Jugendsprache.

Aber warum das Ganze? „Sprache ist wandelbar. Heutzutage wird in der Gesellschaft teilweise ganz anders gesprochen als noch vor 70 Jahren und das liegt nicht zuletzt an den vielzähligen Jugendlichen mit ihren kreativen Wortkreationen. Als Herausgeber von Scrabble beobachten wir diese Entwicklungen natürlich mehr denn je und haben uns letztlich dazu entschlossen, zeitgemäß zu agieren und vielleicht den ein oder anderen der Generation Y von der Spielekonsole zurück zum Säckchen mit den Buchstaben zu holen“, sagt Anne Polsak von der Unternehmenskommunikation bei Mattel Deutschland.

 

Trotz einiger Neuerungen bleibt das konzept gleich

Die Sensation auf dem Spielbrett überrascht daher pünktlich zum großen Jubiläum mit vielen neuen Begriffen aus dem Jugendjargon. Trotz einiger Erneuerungen ändert sich eines aber auch bei Buchstaben-YOLO nicht: Wer die besten Wörter legt, bekommt die Punkte! Das Gesicht der neuen Kampagne ist übrigens Rapper und Wortakrobat MC Fitti, der bei der jungen Zielgruppe besonders hoch im Kurs steht. Kleiner Tipp für die Eltern: Die Online-Abstimmung zum Jugendwort des Jahres 2018 hat kürzlich wieder begonnen. Vielleicht findet sich hier ja noch die ein oder andere Inspiration für die nächste Runde Buchstaben-YOLO? Der erste Schwung Spiele im neuen Design soll in den nächsten Tagen den Handel erreichen.

Fazit: Zeiten ändern sich – aber der Spaß bleibt und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Auf die Buchstaben, fertig, YOLO.

 

Quelle und Foto: © Mattel

Glosse: Wie man es nicht machen sollte

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 4 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    80%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    20%
← Back
Total 5 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
998
3962
55544
103392
750432
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok