Mattel-Prank: Scrabble bekommt keinen neuen Namen

Scrabble wird zu Buchstaben-YOLO? Mit dieser Nachricht hat Mattel in den vergangenen Tagen für reichlich Gesprächsstoff in Deutschland gesorgt. Während es für einige als Inspiration diente, um auch andere Spiele auf unterhaltsame Art und Weise in die Jugendsprache zu übersetzen, sorgte es bei den allermeisten Scrabble-Liebhabern doch für ungläubiges Staunen und zum Teil blankes Entsetzen. Vor allem in den sozialen Medien wurde die Umbenennung sehr kontrovers diskutiert.

Scrabble heißt doch nicht Buchstaben-YoloMattel ist nach wie vor überwältigt von der Resonanz, die die Ankündigung hervorgerufen hat. Die nicht ganz ernst gemeinte und überspitzte Kampagne zum 70-jährigen Jubiläum des Kultspiels zeigt, dass Scrabble-Fans nicht nur raffiniert im Umgang mit Wörtern sind, sondern auch leidenschaftliche Verfechter des Spiels. Genau mit diesem Gegenwind hatte man bei Mattel insgeheim auch bei der vermeintlichen Namensänderung gerechnet und hofft nun, dass Fans und Liebhaber dem Spieleklassiker diesen kleinen Scherz (oder auch Schock) nicht übelnehmen. Denn eines hat die Aktion ganz klar bewiesen: 70 Jahre Scrabble heißt 70 Jahre Leidenschaft für Worte.

 

Das Jubiläum ist noch längst nicht vorbei

Getreu dem Motto „old but gold“ wird sich nach 70 erfolgreichen Jahren bei Scrabble also nichts verändern. Wer sich für die Zukunft des Spieleklassikers interessiert, sollte sich einen Besuch im Sony Center (Potsdamer Platz, Berlin) am 13. Oktober nicht entgehen lassen. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums gibt es dort es für neugierige Besucher ein Pop-up-Museum. Riesige, begehbare Spielsteine laden zur Zeitreise mit Geschichten aus sieben Jahrzehnten, lustigen Fakten und Prognosen für die Zukunft ein – Spaß und Unterhaltung für Groß und Klein inklusive. Die ein oder andere limited Edition von Buchstaben-YOLO wird es dabei sicher auch zu sehen geben.

 

Quelle und Foto: © Mattel

 

Meinung zum Prank: Meinung: Wenn Werbung spaltet

Die Ursprungsmeldung: Scrabble heißt jetzt Buchstaben YOLO

Glosse zur Umbenennung: Glosse: Wie man es nicht machen sollte

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 4 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    80%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    20%
← Back
Total 5 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
995
3962
55541
103392
750429
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok