Tier auf Tier von Haba wird zehn Jahre alt

Krokodil und Kragenechse, Schaf, Tukan und Affe, Igel und Schlange – was zunächst nach einer kunterbunten Mischung an Tieren klingt, hat doch eines gemeinsam. Alles diese Tiere finden sich im Familienspiel Tier auf Tier aus dem Hause Haba. Das Stapelspiel kam im Jahr 2005 auf den Markt und hat sich seitdem weltweit mehr als 600.000 Mal verkauft. In diesem Jahr feiert der junge Klassiker seinen zehnten Geburtstag.

Am Anfang stand eine Kiste voller Holztiere

Angefangen hat allesTier auf Tier Box auf einer Spieleerfindermesse in München. Dort ließ sich Spieleautor Klaus Miltenberger von einer Kiste voller Holztiere inspirieren. „Meine erste Idee war es, zwei Schnecken aneinanderzustellen und darauf dann weitere Tiere zu stapeln“, sagt Miltenberger. „Ich habe mir aus der Spielekiste auf der Messe ein paar verschiedene Holzfiguren ausgesucht. Damit habe ich dann experimentiert.“

Die schlussendliche Idee zu Tier auf Tier kam dem Spiele-Erfinder auf einer Wanderung, bei der er sah, wie sich Kinder gegenseitig auf den Rücken tragen. „Huckepack“ lautete dann auch sein Arbeitstitel für das Spiel, das sein erstes auf dem Markt wurde. „Ich habe schnell bemerkt, dass das Stapeln von Holzfiguren nicht nur jüngeren Spielern, sondern auch Erwachsenen Spaß macht.“ Das war nur einer der Gründe, warum Haba das Spiel in sein Sortiment aufgenommen hat: Die Stapelei ist eine Herausforderung für die ganze Familie. Weil jede Runde anders verläuft, bleibt das Spiel lange interessant.

 

„Ich habe schnell bemerkt,
dass das Stapeln von Holzfiguren Spaß macht.“

 

Die Redakteure des Verlags haben in Zusammenarbeit mit Klaus Miltenberger die Tiere so modifiziert, dass alle unterschiedliche Formen haben und jedes Tier unterschiedlich schwer zu stapeln ist. Ein Krokodil mit breitem Rücken hat als Basis die im Prototypen geplanten Schnecken ersetzt.

Tier auf Tier ist das einzige Spiel im Haba-Verlag, das komplett aus Holz ist. Es gibt keien zusätzliches Material aus Pappe. Die Figuren werden am Firmenstandort in Bad Rodach aus Buchenholz gefertigt, das aus Wäldern in einem Umkreis von 150 Kilometern stammt.

 

Die Tier-auf-Tier-Familie wächst ständig

Von Tier auf Tier gibt es inzwischen nicht nur das ursprüngliche Spiel, sondern zahlreiche Varianten. Neben einer Version für die jüngsten Spieler in der Reihe „Meine ersten Spiele“ und dem Mitbringspiel „Tier auf Tier – Klein, aber oho!“, gibt es eine Variante mit Alpentieren („Tier auf Tier – Gipfelstürmer“) sowie zwei größere Spiele mit Extra-Material („Tier auf Tier – Das große Abenteuer“ und „Tier auf Tier – Jetzt geht’s rund“). Zudem können Fans des digitalen Spiels Tier auf Tier auch als App erwerben.

Zum Jubiläum gibt es Tier auf Tier darüber hinaus in einer Sonderedition: mit silberfarbenem Krokodil und einer Metalldose als Verpackung.

Tier auf Tier von Haba wird 10 Jahre alt

 Quelle und Fotos: © HABA

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 4 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    80%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    20%
← Back
Total 5 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
1009
3962
55555
103392
750443
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok