Zoch Verlag: Mit Liebe zum Detail

Der Autorenverlag Zoch wurde 1987 von Geschäftsführer Albrecht Werstein und Spieleautor Klaus Zoch in München gegründet. Er setzt auf kreative und originelle Spielideen auf höchstem Niveau.

Zoch LogoBekannt ist Zoch zudem für ungewöhnliche Gestaltung und haptisch schönes Spielmaterial. Im Spielesortiment befinden sich mehrfach preisgekrönte Spiele für Jung und Alt. Eines der ersten Spiele im Jahr 1987 war der „Bausack“ von Klaus Zoch, das 1988 direkt auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres landete.

Ein weiterer großer Erfolg war 1998 der Doppelerfolg des Spiels „Zicke Zacke Hühnerkacke“, das inzwischen zum Klassiker avanciert ist. Es gewann damals den „Spiel des Jahres Sonderpreis Kinderspiel“ sowie den „Deutschen Kinderspielepreis“. Letzteren kann der Verlag bis 2007 noch weitere drei Mal gewinnen: 2001 („Zapp Zerapp“), 2004 („Dicke Luft in der Gruft“) sowie 2007 („Burg Appenzell“). 2011 gibt es erneut die Auszeichnung für das Kinderspiel des Jahres mit „Da ist der Wurm drin“. 2015 gelingt dem Verlag mit „Spinderella“ das Double: Das 3D-Spiel gewinnt sowohl den „Deutschen Kinderspielepreis“ und wird Kinderspiel des Jahres.

 

„Villa Paletti“ ist Zochs erstes Spiel des Jahres

Erstmals siegreich bei der Wahl zum Spiel des Jahres war der Verlag im Jahr 2002 mit „Villa Paletti“, das sich mehr als 300.000 Mal verkaufte. 2005 folgt mit „Niagara“ das nächste Siegerspiel. Im gleichen Jahr erscheint das Spiel „Heckmeck am Bratwurmeck“ von Reiner Knizia im Zoch Verlag. Ein Spiel, in dem inzwischen sogar die „Heckmeck-WM“ ausgetragen wird.

Im Jahr 2010 übernimmt Noris Spiele den Zoch Verlag. Im gleichen Jahr erscheint der internationale Bestseller „Geistesblitz“, der inzwischen mehrere Fortsetzungen und eine Junior-Ausgabe vorweisen kann. Seit 2019 gehört der Zoch Verlag als Marke zur Simba Toys GmbH & Co. KG und agiert dort weiterhin als Autorenverlag mit viel Liebe zum Detail.

Kinder und Familien schätzen das gepflegte Sortiment eingängiger Karten-, Würfel- und Mitbringspiele ebenso wie das starke Segment unterhaltsamer Brettspiele, das Gelegenheitsspieler und Kenner begeistert. Die Produktion der Spiele findet hauptsächlich am Verlagssitz in Fürth statt. Der Einsatz von unbedenklichem, recyclingfähigem Material steht dabei an oberster Stelle.

www.zoch-verlag.com

Quelle und Logo: Zoch Verlag

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 7 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    87.5%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    12.5%
← Back
Total 8 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
1902
2149
36778
47443
1329579
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok