Spiele Hit: Doppelte Auszeichnung für Schmidt Spiele

Schmidt Spiele darf sich über gleich zwei Auszeichnungen des Österreichischen Spielepreises freuen. Die Kommission der Wiener Spieleakademie, die seit 2001 jährlich Brett- und Kartenspiele auszeichnet, prämierte „Die Quacksalber von Quedlinburg“ als „Spiele Hit mit Freunden“ sowie das Würfelspiel „Schlaraffenaffen“ mit dem „Spiele Hit für Kinder“-Preis.

Spiele Hit mit Freunden 2018: „Die Quacksalber von Quedlinburg“

Quacksalber von QuedlinburgDas Spiel „Die Quacksalber von Quedlinburg“ von Wolfgang Warsch macht zwei bis vier Spieler zu Wunderdoktoren. Jeder Spieler will seine Heilkunst unter Beweis stellen und kocht sein eigenes Süppchen, bevor er auf dem Basar von Quedlinburg gegen andere Kurpfuscher antritt. Die Spieler müssen dabei ein gutes Gespür für die Zusammensetzung der Zutaten im Beutel haben. Unterstützt werden die dabei von verschiedenen Zutatenbüchern und -chips, Wahrsagekarten sowie Kesseln. Dank zahlreicher Kombinationen lassen sich unzählige Varianten der Tränke kreieren. Achtung: Wer den Kessel nicht rechtzeitig vom Feuer holt, riskiert eine Explosion.

Die Quacksalber von Quedlinburg von Wolfgang Warsch, für 2-4 Spieler an 10 Jahren, um 35 €

 

Spiele Hit für Kinder: „Schlaraffen Affen“

Schlaraffen Affen PackshotBei „Schlaraffen Affen“, einem Kinderspiel der beiden Amanda Birkinshaw und Jim Harrison, treten die Spieler zum Wettlauf um die begehrte Kokosnuss an. Durch geschicktes Würfeln versuchen sie, mit ihren Affen so weit wie möglich vorwärts zu springen. Dabei hängen sich clevere Äffchen gern an Mitspieler-Affen, um schneller voranzukommen. Jederzeit müssen die Spieler den frechen Kakadu im Blick haben, der gern die Plätze auf den Bäumen blockiert. Wem es gelingt als Erster die richtige Kokosnuss zu finden, wird zum Oberaffen im Schlaraffenaffen-Wald gekürt.

Schlaraffen Affen von Amanda Birkinshaw und Jim Harrison, für 2-4 Spieler ab 5 Jahren, um 19 €

 

Quelle und Fotos: Schmidt Spiele

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 4 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    80%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    20%
← Back
Total 5 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
2048
2453
32108
103392
726996
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok