Cuboro – Umweltgerechtes Spielen

Die Schweizer cuboro AG überzeugt mit pädagogisch durchdachten Qualitäts-Produkten. Optimale Entwicklung bedarf neben elterlicher Fürsorge frühkindlicher Förderung. Dass diese für den Nachwuchs nicht dröges Lernen sondern vor allem Spaß und Spiel bedeutet, beweist die cuboro AG mit ihren kombinatorischen Denk-, Bau- und Legespielen.

Logo CuboroDie dezentral organisierte Aktiengesellschaft mit Sitz im Berner Oberland kooperiert mit bewährten Partnern für Produktion und internationalen Vertrieb, zeigt Präsenz auf Fachmessen und brütet kontinuierlich neue Spielideen aus.

Mit geeigneten Spielmitteln Motorik, Fantasie und Kreativität anregen und vorhandene Anlagen fördern – das will Matthias Etter, Gründer der cuboro AG, mit seinen Spielen erreichen. Die Idee zum heutigen cuboro-Hauptprodukt, dem cuboro-Kugelbahnsystem, kam dem Sozialpädagogen und gelernten Mechaniker in der Zusammenarbeit mit geistig und körperlich behinderten Kindern.

 

„babel“ und „tricky ways“ – Spiele aus dem Hause cuboro

Was 1979 als einfaches Elementspiel begann, kam nach diversen Weiterentwicklungen 1985 unter dem provisorischen Namen „Konstrito“ als Familienspiel auf den Markt. Mittlerweile umfasst das cuboro-Programm – abgeleitet von „Cubus“ und „rollen“ – 82 verschiedene Bauklötze, erhältlich in zwei Grund- und verschiedenen Ergänzungskästen.

Beharrlich beschritt Matthias Etter seinen Weg zum Erfolg. Den cuboro-Spielkasten unterm Arm, verschafft er sich 1986 Zutritt zur Berner Fachmesse Ornaris. Sein auf den ersten Blick wenig schmeichelnder Platz zwischen Damen- und Herrentoilette erweist sich als nicht der schlechteste, musste dort doch irgendwann jeder einmal vorbei. Etters Holzelemente gefallen, erste Bestellungen von Spielwarenhändlern gehen ein, und der Würfel kommt ins Rollen. Nach erfolgreichen Präsentationen auf diversen Fachmessen, darunter auch der Spielwarenmesse in Nürnberg, steigen Umsatz und Export.

Hauptabnehmer sind Deutschland, Schweiz, Holland, Österreich, Japan, Amerika und Korea. Seit 1997 firmiert die Marke cuboro als cuboro AG, ihre Geschicke lenkt Etter, zweifacher Familienvater, seit 1999 wieder von der Schweiz aus. Die 1997 gegründete Schweizer cuboro AG mit Sitz in Hasliberg Reuti/BE vertreibt neben hochwertigen, zu 100 Prozent in der Schweiz hergestellten  Holzspielsachen wie dem cuboro- und cugolino-Kugelbahnsystem, dem Strategiebauspiel babel auch das didaktische Puzzlespiel Alhambra sowie japanische Präzisionsmurmeln.

Gründer der Firma und Erfinder von cuboro, cugolino, Alhambra, babel und Serendipity (Schmidt Spiele) ist Matthias Etter.

Seit 2016 gibt es auf der Messe Spiel in Essen „cuboro tricky ways“-Turnier. Bei „tricky ways“ wird das Kugelbahnsystem cuboro zum unterhaltsamen Brettspiel für die ganze Familie.

www.cuboro.ch

 

Quelle und Logo: © cuboro

Drucken E-Mail

  • Spielend für Toleranz
    Nein zu Intoleranz – egal in welcher Form. Die Spieledorf-Redaktion freut sich, die Initiative „Spielend für Toleranz“ zu unterstützen. An dieser Stelle erfahrt Ihr, warum uns das ein großes Anliegen ist.

    Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

      

Umfrage

Auspöppeln - lästige Pflicht oder spaßig?
  • 4 Votes
    Auf jeden Fall spaßig - eine Extra-Runde Vorfreude aufs Spiel
    80%
  • 1 Vote
    Eher lästige Pflicht - aber muss halt sein
    20%
← Back
Total 5 Votes

Besucherstatistik

Heute
Gestern
Dieser Monat
Letzter Monat
Insgesamt
968
3962
55514
103392
750402
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzhinweise Ok